<transcy>&quot;Santos fast jeder&quot; von Ana Durães</transcy>

"Santos fast jeder" von Ana Durães

Regulärer Preis R$ 19.000,00
Stückpreis  pro 

Ana Durães, Plastikkünstlerin, wurde 1962 in Diamantina / Minas Gerais geboren und lebt seit vielen Jahren in Rio de Janeiro.

Er hat seine Werke bereits im National Museum of Fine Arts, im Museum of Modern Art, an der School of Visual Arts, im Palace of Arts, im Museum of the Republic, im Brazilian American Cultural Institute, in Washington und im Kunstlerhaus ausgestellt , in Österreich.

Er nahm an Dutzenden von Gruppenausstellungen teil und veranstaltete neben Städten Einzelausstellungen im Palast der Künste in Belo Horizonte, im Museum der Schönen Künste in Rio, im Nationalen Historischen Museum, im Museum für moderne Kunst in Salvador und in Masp São Paulo wie Berlin und Paris. Das Jahr feiert 25 Jahre Flugbahn.
Er arbeitet auch mit Szenografie und Grafik. Zu seinen szenografischen Projekten zählen Szenarien für Shows des Sängers Chico César, der Sängerin Joanna und der Feier der Menschenrechte auf der flämischen Deponie sowie für das Kulturzentrum Banco do Brasil in Rio und São Paulo und die Festlegung der Versprechen Zimmer in der Basilika von Aparecida do Norte. Er fertigte Kulissen und Kostüme für die Eröffnung der Konzertsaison 2008 im Teatro Municipal in Rio de Janeiro an und entwarf auch die Sommerparade 2012 der Marke Mara Mac, die von Bia Lessa entworfen wurde.

Sie war fünf Jahre lang Richterin für Allegorien und Requisiten der Zugangsgruppe bei Rios Karneval.
Er bereitete die Schauspielerin Deborah Bloch auf die Miniserie „Queridos Amigos“ im TV Globo vor und führte alle der Figur zugeschriebenen Kunstwerke aus. Er gab der Schauspielerin Ana Paulo Arósio in der Seifenoper „Ciranda de Pedra“ Vorbereitungskurse und führt die der Figur zugeschriebenen Kunstwerke aus.

Sie war Direktorin des städtischen Kulturzentrums Laurinda Santos Lobo und des städtischen Kunstzentrums Hélio Oiticica und Leiterin der bildenden Kunst des städtischen Kultursekretariats der Stadt Rio de Janeiro.

Das Gemälde misst 1,0 x 1,60 cm und ist eines der wertvollsten Werke von Ana Durães.